Wintercheckliste für Dein Auto

Hallo & Servus!

In manchen Regionen ist der Winter schon da, in anderen lässt er noch ein Wenig auf sich warten. Es ist also höchste Zeit, Dein Auto winterfit zu machen. Durch einen ordentlichen Check kannst Du kleinere Pannen oder größere Reparaturen schnell mal verhindern.

Keine Angst, Du musst nicht für alles sofort in die Werkstatt. Mit etwas Geschick kannst Du vieles selbst erledigen. Trotzdem solltest Du Dir im Klaren sein, dass es gerade im Winter um Sicherheit geht und Du hier deshalb keine Abstriche machen solltest!

Nun aber zu unserer Checkliste, welche wir für Dich vorbereitet haben:

1. Winterreifen

Eigentlich sollten sie schon montiert sein. Noch nicht erledigt? Dann ab zum Auto! Winterreifen können Dir nämlich nicht nur eine Strafe sparen, sondern Dich auch aus einigen heiklen Situationen retten.

Falls Du gebrauchte Reifen verwendest, achte auf eine Profiltiefe von mindestens 4mm.

Zu guter Letzt empfehlen wir natürlich auch, den Reifendruck zu kontrollieren.

2. Frostschutz

Frostschutz muss sein! In vielen Regionen wird es extrem kalt. Gerade in der Nacht kann ein fehlender Frostschutz zum Verhängnis werden.

Ein qualitativ hochwertiger Frostschutz für den Kühler beugt einen Motorschaden vor, während der Frostschutz im Scheibenwasser Dich davor bewahrt, schnell ohne Wischwasser dazustehen. Wäre doch ärgerlich, wenn Du plötzlich schlechte Sicht hast, weil Du Deine verdreckte Scheibe nicht mehr reinigen kannst, oder?

Hier gehts zum unserer Meinung nach besten Winter-Scheibenwischwasser (hier klicken)

3. Wischblätter kontrollieren

Da gerade im Winter so einiges auf die Scheibenwischer zukommt, empfiehlt es sich, diese vor dem Winter gegebenenfalls zu wechseln. Natürlich nur, wenn diese schon schmieren oder brüchig sind. Durch oftmals schwierige Fahrbahnverhältnisse sind die Bedingungen im generellen schon erschwert. Eine klare Sicht ist hier also unabkömmlich.

4. Batterie kontrollieren

Eine schwache Batterie kann im Winter zu großen Problemen führen. Du steigst in der Früh ins Auto und es springt einfach nicht an. Das muss doch nicht sein, oder?

Du solltest also Deine Batterie unbedingt kontrollieren lassen. Wenn Dein Auto ohnehin schon schlecht anspringt, empfehlen wir Dir auf jeden Fall, Deinem Auto mal wieder eine neue zu gönnen.

Achte auch darauf, dass die Pole gefettet sind, um Kriechströme zu vermeiden.

5. Pflege der Gummis an den Türen

Auch, wenn Du zu Hause einen Garagenparkplatz besitzt, ist dies am Arbeitsplatz nicht immer der Fall. Bei sehr kalten Temperaturen kann das Gummi Deiner Türen schnell beschädigt werden. Um diesen geschmeidig zu halten und ein Festkleben zu verhindern, muss er unbedingt eingefettet werden. Mit einem Pflegestift lassen sich die Gummis schnell behandeln und solche Probleme aus der Welt schaffen.

Wir empfehlen Dir den Pflegestift von Sonax (hier klicken)

6. Kleine Steinschläge und Lackschäden beheben

Hast Du einen Sprung in der Scheibe oder einen kleinen Lackschaden an der Türe? Dann solltest du diese unbedingt ausbessern lassen.

Natürlich ist das nicht immer ein günstiger Spaß. In Lackschäden sammelt sich jedoch besonders gerne Feuchtigkeit und im Winter gibt es sehr viel davon. Wenn diese Stellen dann zu rosten beginnen, verliert Dein Auto nicht nur an Wert. Die Reparatur wird danach auch noch teurer.

7. Immer eine Notfallausrüstung dabei haben

Auch, wenn es sich nach Weltuntergangsszenario anhört: Ein paar Dinge solltest Du immer im Auto haben, falls wirklich mal was stecken bleibt.

Gerade im Winter kann es vorkommen, dass die Notdienste viel ausfahren müssen und es dadurch womöglich zu längeren Wartezeiten kommt. Ohne Notfallausrüstung kann es da schnell mal kalt und langweilig werden. Muss nicht sein, oder?!

Hier eine Liste der wichtigsten Dinge:

  • Zwei Decken
  • Ein paar kleine Snacks wie Müsliriegel
  • Eine Haube und Handschuhe
  • Eine gute Taschenlampe
  • Spielkarten, ein Buch oder Ähnliches, falls es länger dauert
  • Schneeketten (gerade in ländlich Gebieten)

8. Genug Winterzubehör mitnehmen

Es gibt Dinge, die man im Winter einfach benötigt oder dabei haben sollte. Hier sind die unserer Meinung nach wichtigsten davon: 

9. Volltanken

Auch, wenn es dem Budget womöglich manchmal wehtut: Wir empfehlen Dir, im Winter den Tank möglichst voll zu halten. Durch Kondenswasser können nämlich die Treibstoffleitungen zufrieren und zu Problemen führen. 

Fazit

Wir hoffen, Dir mit unseren Tipps weitergeholfen zu haben. Denk daran, dass es gerade im Winter vermehrt zu Problemen und Autounfällen kommt. Schlechtes Wetter, dadurch schlechte Sicht und natürlich ein nicht gut auf die kalte Jahreszeit vorbereitetes Fahrzeug können die Chance auf solche Probleme erhöhen.

Ja, wir kennen es. Oftmals kommt der Gedanke, dass es einen selbst eh nicht betrifft oder man das schon im Griff hat. Trotzdem lassen sich mit nur wenigen Handgriffen gröbere Probleme vermeiden.

Fällt Dir noch etwas dazu ein? Wir freuen uns auf Deine Fragen und Dein Feedback :-) 

Search

    x
    x